Wölf Aktuell | Zum Anfang | Als Mail Ordern | Kontakt | Admin |
Thursday, October 19th  
«zurück [ weiter»     Vollbild | browse

SüdLink Trassen 102 + 103 um Wölf
Sudlink Korridore 102 + 103 bei Wölf:
Der Korridor 102 geht hauptsächlich an der alten Gasleitung von Erdmannrode kommend zur Wingas (Branders) nach Reckrod und weiter nach Arzell.
Die 103 kommt auch von Erdmannrode folgt aber der Hochspannungsleitung und geht somit zwischen Wölf und dem Ringberg durch.


Bundestag und Bundesrat haben Ende 2015 neue Planungsvorgaben für Gleichstromverbindungen beschlossen. Statt als Freileitung müssen diese nun vorrangig als Erdkabel umgesetzt werden.

Dies betrifft auch die geplante Gleichstromverbindung „SuedLink“. Sie besteht aus zwei Verbindungen von Wilster in Schleswig-Holstein in den Raum Grafenrheinfeld in Bayern und von Brunsbüttel in Schleswig-Holstein nach Großgartach (Leingarten) in Baden-Württemberg.

Dem Netzbetreiber TenneT wurde die Aufgabe übertragen, die Planungen durchzuführen. Eine gegründete Arbeitsgemeinschaft (ARGE) „SuedLink“ hat daraufhin erste Vorschläge für mögliche Erdkabel-Korridore entwickelt, die komplett auf Erdkabel setzen, also keine Freileitungsabschnitte enthalten.

Die nun vorliegenden Korridorvorschläge für einen Verlauf der Gleichstromverbindung „SuedLink“ betreffen auch das Gemeindegebiet Eiterfeld.

Es geht dabei um die Trassenkorridorvarianten 102 und 103.
Streifenkarten, Raumwiderstandsklassen

Weitere Informationen zum Projekt „SuedLink“ finden Sie im Internet auf der Online-Beteiligungsplattform unter www.suedlink.tennet.eu

Näheres können Sie auch den folgenden Links entnehmen:

Detailinfos

Karten als pdf


Noch vor dem Start des vom Gesetzgeber festgelegten Genehmigungsverfahrens hat TenneT eine Dialogphase vorgesehen, in der man mit planungsrelevanten Hinweisen zur Optimierung und Eignungsbewertung der Erdkabel-Korridore beitragen kann.

Hier gehts zur Online-Beteiligung