Wölf Aktuell | Zum Anfang | Als Mail Ordern | Kontakt | Admin |
Saturday, July 21st  
«zurück [ weiter»     Vollbild | browse

Pontifikalamt mit Weihbischof Diez
Am Sonntag, den 25. Januar 2009 wurde um 10.00 Uhr in Wölf das Pontifikalamt mit Weihbischof Prof. Dr. Karlheinz Diez gefeiert.

Papst Benedikt XVI. hat vom 28. Juni 2008 bis 29. Juni 2009 ein Jubiläumsjahr aus Anlass des 2000. Geburtstages des Hl. Apostels Paulus ausgerufen.
Alle Kirchen, die das Patrozinium des Völkerapostels tragen, erfahren deshalb in diesem Jahr eine besondere Beachtung, so auch die Kirche 'Pauli Bekehrung' in Wölf.
Jedes Jahr am 25. Januar wird der Bekehrung des Saulus zu Paulus gedacht, in diesem Jubiläumsjahr in besonderer Weise in Wölf. Weihbischof Prof. Dr. Karlheinz Diez wird dort am nächsten Sonntag ein Pontifikalamt feiern.
Viele Christen kamen nach Wölf und feierten dieses besondere Fest gemeinsam mit dem Weihbischof Diez.
Weihbischof Diez erinnerte sich noch gut an seinen letzten Besuch im Jahre 2005 zum 100jährigen Pfarrkuratiefest und gab seiner Freude kund, nun dieses Jahr in der frisch renovierten Kirche das Fest feiern zu können. Wie damals freute er sich über den herzlichen Empfang.
Zum Abschluss bedankte sich die Vorsitzende des Pfarrgemeinderates Beate Reinhardt herzlich bei Prof. Dr. Diez für sein kommen und wies noch einmal auf die Neuerungen in der Kirche hin. So befinden sich seit diesem Tage ein Kirchenmodell der alten Kirche von Albert Wiegand und ein Abbild der leidenden Maria von Albert Meissmer als neue Prunkstücke rechts und links vom Altar. Auch hierfür sprach sie Ihren Dank an die Stifter aus.

Bericht Beate Reinhardt/Veröffentlichung Blättchen:
Die Kirche in Wölf trägt als einzige in der Diözese Fulda das Patrozinium ' Pauli Bekehrung' und in diesem Jahr wird dem 2000. Geburtstag des Apostels Paulus gedacht. Aus diesem Grund sollte der Paulustag in Wölf am Sonntag, den 25. Januar ganz besonders gefeiert werden. So war es für die Gemeinde eine große Freude, dass an diesem Tag Weihbischof Prof. Dr. Karlheinz Diez zusammen mit Dechant Markus Blümel, Pfarrer Bernhard Möller und Kaplan Andreas Schweimer den Festgottesdienst zelebrierte.

Während seiner Ansprache ging der Gastprediger auf die verschiedenen Darstellungen der Paulusbekehrung im Lukasevangelium und in der Apostelgeschichte ein. Über das helle Licht, welches Saulus bei der Bekehrung erblinden ließ, knüpfte der Weihbischof die Verbindung zur heutigen Zeit. Er erläuterte deutlich die Weitsichtigkeit mit der wir unsere eigene Person betrachten gegenüber der Kurzsichtigkeit bezüglich unseres Gegenübers.

Auch die Lieder des Wölfer Chores 'Musica Nova' unter der Leitung von Martina Wolf, unterstrichen das Wirken und die Aussagen des Hl. Paulus sehr treffend.

Die Sprecherin des Wölfer Pfrarrgemeinderates Frau Beate Reinhardt, bedankte sich am Schluss der Messfeier mit einem Geschenk bei dem Weihbischof. Sie erwähnte, dass Prof. Dr. Diez nun schon zum dritten Mal in Wölf sei, und ähnlich wie Paulus die christlichen Gemeinden aufsuche. An diesem Sonntag besuche er eben die Gemeinde in Wölf.

Eine weitere Besonderheit an diesem Tag war, dass erstmals zwei neue Kunstwerke im Altarraum der Wölfer Kirche zu sehen waren.

Zum einen wurde links des Tabernakels eine Pieta angebracht, die von der Familie Meißmer gestiftet wurde. Diese Figur der 'Schmerzhaften Mutter Gottes' wurde angefertigt als Dank für die glückliche Rückkehr aus der russischen Gefangenschaft und war lange Jahre außen an der Hausfront befestigt.

Rechts im Altarraum steht nun ein Modell der alten Kirche, die im Jahre 1950/51 durch das jetzige Gotteshaus ersetzt wurde.

Der Wölfer Organist Herr Albert Wiegand, hat sie an hand von alten Bildern und aus der Erinnerung nachgebaut. Originell an diesem Gebäude war der zu damaliger Zeit in unserer Gegend einzigartige Zwiebelturm.