Wölf Aktuell | Zum Anfang | Als Mail Ordern | Kontakt | Admin |
Monday, June 18th  
«zurück [ weiter»     Vollbild | browse

Pfarrer Möller feiert seinen 80. Geburtstag
FZ. WÖLF Es war ein großer Festtag, den die Wölfer Bürger am Mittwoch, den 20.08.2008, ihrem Dorfpfarrer Bernhard Möller anlässlich dessen 80. Geburtstages bereiteten.

Foto: Beate Reinhardt überreichte Pfarrer Bernhard Möller das Messingschild für den zu Ehren des Jubilars gepflanzten Baum. Möller selbst dankte allen für seine herzliche Aufnahme in Wölf. Foto: Burkhardt
Weitere Fotos von M.Hahner und S.Wiegand - Bitte hier klicken -

Sie reflektierten damit all das, was ihnen der Pfarrer in den nunmehr 13 Jahren, in denen er als Ruhestandsgeistlicher in der Pfarrkuratie „Pauli Bekehrung“ Wölf, Mengers, Oberweisenborn und Erdmannrode seelsorgerisch tätig ist, bedeutet.
Er sei warmherzig und gehe auf die Menschen zu. Seine Gottesdienste bezeichnen die Wölfer als „zeitlich nicht überzogen“, seine Predigten „kurz, jedoch inhaltlich stets prägnant“ und regten die Menschen zum Nachdenken an. Dies kam auch in einem Dankgottesdienst zum Ausdruck, den Möller am Vormittag in Konzelebration mit Weihbischof Johannes Kapp, Dechant Markus Blümel (Eiterfeld), den Pfarrern Hubert Brähler (Borsch) und H. Montag (Erfurt) sowie den Kaplänen Andreas Schweimer (Eiterfeld) Piotr Kownacki (Großentaft) und Diakon Ernst Watzlawik (Malges) feierte. Zugegen war Möllers Verwandtschaft sowie auch ein Chor aus einer seiner früheren Wirkungsstätten.
Im Anschluss pflanzte die Pfarrei vor dem Gotteshaus einen Amberbaum, der noch viele Jahre an Pfarrer Möller erinnern möge, wie Pfarrgemeinderatssprecherin Beate Reinhardt betonte. Sie dankte dem Jubilar für alle seine Predigten und Reden, die er stets „farbenprächtig“ gestalte.

Schulfrei für Messdiener

Wie sehr man Pfarrer Möller, der in Borsch geboren wurde, im April 1954 im Dom zu Erfurt zum Priester geweiht wurde, für den Dienst in der Kirche noch benötige, brachte Dechant Markus Blümel (Eiterfeld) zum Ausdruck. In Fulda legte der Jubilar sein Abitur ab, hier studierte er auch Theologie. 1954 wurde er Kaplan in Apolda, 1957 Pfarrkurat in Weberstedt/Großengottern, 1962 Pfarrkurat in Brotterode und 1963 Pfarrer in Wendehausen. 1995 über nahm er – bereits im Ruhestand – die Pfarrkuratie Wölf.
Mit einem großen Empfang im Festzelt war die Feier noch längst nicht abgeschlossen. Am Abend erfreuten die „Wölfer Minis“ mit einer Tanzaufführung, und der Musikverein Wölf (Leitung: Eva-Maria Seiler) brachte ein Ständchen. Hubert Mörmel übergab eine Flasche Bruder-Bernhard-Likör, Anneliese Vaupel würdigte für die KFD den Jubilar. Pfarrer Winfried Vogel (Steinbach) sprach als Moderator des Pfarrverbunds Glück- und Segenswünsche aus, und Hubert Kister als Vorsitzender der Vereinsgemeinschaft, gratulierte im Namen sämtlicher Vereine und Ortsbeiräte in Wölf, Mengers und Oberweisenborn.
Die Messdiener, die für den Festgottesdienst schulfrei bekommen hatten, erfreuten ihren Pfarrer mit einem Schwartemagen, und der Chor „Musica nova“ wünschte „noch viele rote Tomaten, denn die halten gesund“. Auch dass er ihnen für die Chorproben stets eine warme Stube bereite, fand ihre Würdigung. Ein weiterer Höhepunkt war eine „Wallfahrt“ mit allerlei Fürbitten für den Dorfpfarrer.

bh FZ 22.8 http://www.fuldaerzeitung.de/newsroom/huenfeld/dezentral/huenfeld/art14184,663024#