Wölf Aktuell | Zum Anfang | Als Mail Ordern | Kontakt | Admin |
Saturday, January 20th  
«zurück [ weiter»     Vollbild | browse

Neues aus Hoima - "Kennst Du Wölf "
6.12.07 Osthessen-News:
...Bei Begegnungen in Pfarreien und Schulen, Werkstätten und Kinderheimen, Flüchtlingslagern und Krankenstationen wurden Bretz und Schneider immer wieder gefragt: „Kommst Du aus Bimbach?“ oder „Kennst Du Wölf?“. „Die Menschen dieses ostafrikanischen Bistums sind sehr verbunden mit den Menschen aus Fulda, sie denken an uns und beten für uns und möchten diese wachsende Freundschaft pflegen“, beschreiben die beiden den Aufenthalt.
...

Nachdem die Gemeinden Bruchköbel und Biebergemünd im südlichen Teil des Bistums Fulda seit vielen Jahren eine intensive Freundschaft mit Pfarreien im Süden Ugandas pflegen, haben auch die Beziehungen engagierter Christen aus Bimbach, Haselstein und Wölf spürbare Zeichen in der Diözese Hoima im ostafrikanischen Uganda hinterlassen. Kürzlich kehrten nun Thomas Bretz, Referent für Neuevangelisierung im Bischöflichen Generalvikariat in Fulda, und Sturmius Schneider, Referent für Mission, Entwicklung und Frieden der Diözese Fulda, von einem offiziellen Besuch in Hoima zurück. Die beiden Priester Father Rogers Biriija und Father Joseph Ndiraba hatten ein intensives Begegnungsprogramm vorbereitet, damit die Gäste aus Deutschland ihre Diözese, Strukturen und Einrichtungen kennen lernen konnten.

Pfarrer und junge Leute im Austausch
Bei einem Abendessen mit dem Bischof von Hoima, Deogratias Byabazaire, wurden Möglichkeiten der Intensivierung einer Freundschaft zwischen Fulda und Hoima überlegt. Neben der schon bestehenden Form der Urlaubsvertretungen durch Priester aus dem Bistum Hoima im Bistum Fulda ist als nächster Schritt der Vertiefung einer Freundschaft ein „Freiwilliger Sozialer und Missionarischer Dienst“ junger Erwachsener in Hoima geplant. Bretz und Schneider besuchten Schulen, Kinderheime und Pfarreien, in denen junge Menschen aus der Diözese Fulda für ein Jahr einen wichtigen missionarischen und sozialen Dienst leisten können. Beide sind der Überzeugung, dass die jungen Gäste aus Deutschland herzlich aufgenommen werden, eine „blühende und junge Kirche“ erleben und ihr Dienst in der Mitte Afrikas auch nach ihrer Rückkehr nach Deutschland nicht nur ihr persönliches Leben, sondern auch unsere Gemeinden bereichern werden. Und eines wissen beide sicher: Wenn Du als Weißer aus Fulda nach Hoima kommst, bist Du nicht Gast, sondern Freund!

Informationen zum derzeitigen Stand der Beziehungen und zu Möglichkeiten der Unterstützung sowie zu den Bedingungen für einen freiwilligen Dienst in Hoima bei Sturmius Schneider, Referat Mission, Entwicklung und Frieden, Tel. 0661/87-363 oder bei Thomas Bretz, Referat Neuevangelisierung, Tel. 0661/87-364,
E-Mail: FSMDA@Bistum-Fulda.de.

Artikel Osthessen-news.de vom 6.12.2007