Wölf Aktuell | Zum Anfang | Als Mail Ordern | Kontakt | Admin |
Monday, June 18th  
Familienprojekt: Vater und Töchter leiten Jugendorchester

Familienprojekt: Vater und Töchter leiten Jugendorchester
FZ. 15.11.2011 von Laura Diegelmann.

Junge Musiker musizieren seit etwa drei Jahren beim Jugendorchester des Wölfer Musikvereins. Momentan laufen die Proben auf Hochtouren, denn am Samstag steht der erste große Auftritt an.

Freitagabend, 18.45 Uhr: Der Proberaum des Wölfer Musikvereins füllt sich langsam mit immer mehr jungen Musikern. In der einen Hand tragen sie ihre großen und kleinen Instrumentenkoffer, in der anderen dicke Ordner, in denen sich die Noten befinden. Die Kinder begrüßen sich, erzählen sich von der vergangenen Woche, von der Schule und den Plänen für die nächsten Tage – es herrscht eine lockere, freundschaftliche Atmosphäre.

„Ich bin jetzt seit einem knappen Jahr hier“, erzählt der zehnjährige Elias Wiegand aus Wölf. Er lächelt und deutet stolz auf seine Posaune. „Es macht wirklich viel Spaß, in so einer großen Gruppe zu spielen. Alleine ist das Musizieren eher langweilig und klingt auch nicht so schön.“ Auch der 14-jährige Yannick Bein aus Schenklengsfeld ist begeistert: „Ich spiele Schlagzeug, und das macht im Orchester natürlich viel mehr Spaß als Zuhause mit dem CD-Player!“

Vor etwa drei Jahren hatten die Vereinsmitglieder Eva-Maria Seiler und Franz Hohmann die Idee, ein Orchester für Kinder und Jugendliche aus der Region zu gründen. Damit sollte der Nachwuchs des Vereins gefördert werden. Seitdem ist die Gruppe deutlich gewachsen. Waren es zur Gründung des Jugendorchesters zwölf Mitglieder, so sind es nun über 30.

Eva-Maria Seiler ist die Dirigentin, ihre Schwester Petra Wiegand und ihr Vater Josef Riedl unterstützen sie tatkräftig bei der Arbeit – und wenn sie dafür selbst das Instrument auspacken. „Ich bin eine Holzbläserin, die anderen beiden Blechbläser. Ihre Tipps kann ich also gut gebrauchen“, betont Eva-Maria Seiler. „Zur Unterstützung sitzt meine Schwester Petra zwischen den Kindern und spielt mit. Mein Vater Josef schreibt manchmal die Noten um, wenn das für die jungen Musiker notwendig ist. Aber auch in allen anderen Dingen kann ich auf die Mithilfe der beiden zählen.“

Und das ist auch wichtig, denn schon bald steht der erste große Auftritt der jungen Truppe an. Der gesamte Musikverein Wölf wird am Samstag ein Konzert im Eiterfelder Bürgerhaus veranstalten. Das Jugendorchester, das bisher eher kleine Auftritte in der Kirche oder auf der Kirmes hatte, darf sich dann erstmals vor einem richtig großen Publikum beweisen.
Den Zuhörern wird es sicher nicht langweilig werden: Das Repertoire des Orchesters ist breit gefächert. Die jungen Musiker spielen sowohl Polka und traditionelle Märsche als auch moderne Stücke wie den Soundtrack zum Film „Pirates Of The Caribbean“ und ein Medley von Michael Jackson mit dem Titel „The King Of Pop“.

„Das ist mein absolutes Lieblingsstück“, betont die 16-jährige Chiara Krause aus Wölf. Sie spielt Querflöte, ist schon seit Anfang an dabei. Dass den jungen Musikern die moderne Komposition von Musiklegende Michael Jackson gefällt, merkt man, als sie zum Spielen ansetzen. Im Raum ist es mucksmäuschenstill, es herrscht höchste Konzentration. Schließlich ertönen die ersten Instrumente, man hört die allseits bekannten Melodien, Gänsehaut macht sich breit. Die Songs von Michael Jackson, die man sonst nur im Radio hört, spielen hier Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 16 Jahren – und das sehr professionell.

Eins ist sicher: Wer mit so viel Begeisterung wie das Jugendorchester aus Wölf bei der Sache ist, braucht sich auch vor einem größeren Publikum nicht zu verstecken.

FZ vom 15.11.2011