Wölf Aktuell | Zum Anfang | Als Mail Ordern | Kontakt | Admin |
Thursday, April 19th  
wiDSL - Eiterfeld geht online

wiDSL - Eiterfeld geht online
Pressemitteilung von wiDSL - Eiterfeld geht online

Großentaft und Ufhausen sind online
Erste Ortsteile der Gemeinde Eiterfeld bekommen DSL


Zwischen 2 und 16 MBit verspricht OR-Networks. Seit Mittwoch 23.3.2011 ist die Funkanlage auf dem Soisberg in Betrieb. Uffhausen und Großentaft sind bereits online.
Entscheidend für die Geschwindigkeit ist eine gute Sichtverbindung zum Soisbergturm. Private Teilnehmer im Umkreis von 4-5km Sichtweite können ab Ende 2011 DIREKT Online gehen. Bei allen anderen wird ein sog. Umsetzer im Ort installiert.

Mengers und Oberweisenborn sind in der Planung. Wölf ist aufgrund der schlechten Sichtverbindung und der rel. guten bestehenden Anbing NOCH NICHT in der Planung. Entscheidend sind hier aber die Anzahl der 'willigen' Kunden. Informationen über die Planung und zum Antrag ist HIER zufinden. Preise für eine Flat zwischen 19€(2MBit) und 49€(16MBit) pro Monat.

Pressemitteilung:

Erste Ortsteile der Gemeinde Eiterfeld bekommen DSL
Die Eiterfelder Ortsteile Großentaft und Ufhausen sind ab sofort an das wiDSL Netz angebunden. In der KW 12 wurden die Antennen, die das schnelle Internet in die Ortsteile bringen, am Soisbergturm installiert und aktiv geschaltet.
In den nächsten Tagen werden durch den Vor-Ort Partner von OR Network, der Firma Systematic IT Consult aus Eiterfeld die ersten Kunden angeschlossen. Haushalte in den angeschlossenen Orten haben nun die Möglichkeit, DSL Geschwindigkeiten von 2 Mbit bis 16 Mbit zu nutzen. Mittels einer Empfangsantenne, die Sichtverbindung zu einem der Sendestandorte haben muss, wird das DSL Signal ins Wohnzimmer geleitet. In Großentaft befindet sich die Sendeanlage auf der Lagerhalle, Alte Str., für Ufhausen in der Holzgasse. „Bürger die von Unterufhausen, Soisdorf und Treischfeld aus Sicht zum Soisberg haben, können wahrscheinlich direkt über den Berg angeschlossen werden. Dies müsse aber vorab durch den Vor-Ort Partner geprüft werden. In den Orten sind aber auch eigene Sendestandorte geplant, die noch installiert werden“, teilte OR Network mit.
Diese eingesetzte Funktechnologie ist gesundheitlich völlig unbedenklich, da die Sendeleistung sehr gering ist. Im Gegensatz zum Mobilfunk, ist diese Technik selbst in medizinischen Einrichtungen zugelassen. Zum Vergleich: Ein Mobiltelefon hat eine Sendeleistung von ca. 2 Watt, wiDSL nur 0,1 Watt.
Kunden können zwischen 2 wiDSL-Tarifen wählen. Bei den Fair-Flat-Tarifen wird ein bestimmtes Datenvolumen gebucht, welches dann „abgesurft“ wird. Überschreitet man das Datenvolumen, wird die Geschwindigkeit automatisch auf 256/64 Kbit gedrosselt, sodass keine Mehrkosten entstehen. Bei den Flat-Tarifen, also einer Flatrate, ist die Datenmenge unbegrenzt. Monatliche Kosten für einen Internetanschluss belaufen sich, je nach Tarif, zwischen 12 € und 49 €. Eine einmalige Anschlussgebühr kostet 69 € für 2 Jahre und 129 € bei einem Jahr Laufzeit. Das Empfangsgerät ist ein Leihgerät, welches den Vorteil hat, dass es problemlos ersetzt wird, wenn es mal defekt sein sollte.

Interessierte Bürger können sich an den Vor-Ort Partner Systematic IT Consult wenden: 0661-2918727. Ansprechpartner ist Christoph Hohmann. Weitere Informationen zu wiDSL sind auch auf der Webseite des Unternehmens www.widsl.de zu finden.